Arabella26 – München

Standort
Arabellastraße 26, München
81925 München

Bauherr
Arabellastraße 26 Liegenschaftsverwaltung GmbH & Co. KG

Baubeginn
2022

GF (Gewerbe/Büro) / GF (Wohnen) / BGF
ca. 3.800m2 / ca. 4.800m2 / ca. 18.500m2

Planung
Schluchtmann Architekten
Aika Schluchtmann

Vertikalbegrünung
Vertiko GmbH

Tragwerksplanung
CIP GmbH Ingenieure

Wissenschaftliche Begleitung
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Der attraktive Solitär mit 16 Geschossen und horizontalem Nutzungsmix stärkt die stadträumliche Identität und schafft einen fließenden Übergang zu den angrenzenden Hochhäusern. Das Gebäude spielt mit der amorphen und freien Gebäudeform des Nachbargebäudes Arabeska und ergänzt diesen Gebäudekomplex um einen Hochpunkt zu einem städtebaulich wirksamen Dreiklang.

Das Herzstück des Entwurfs ist die mit über 2000 m² begrünte Fassade. Ca 1200 Kletterpflanzen, die von Geschoss zu Geschoss ranken, bilden den vertikalen Garten dieses 52 Meter hohen Solitärs.

Die flächige Begrünung kann Antwort auf die starke Erhitzung unserer Städte sein. Die wohl wichtigste Leistung der Pflanzen ist die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit und die damit verbundene Verdunstungskühlung.

Das Grün reduziert die Hitzestrahlung und vermindert die Wärmerückstrahlung in die Umgebung und verbessert dadurch das Microklima.

Die Fassade fungiert auch als natürliche Luftreinigung durch Feinstaubbindung, bildet Sauerstoff und bindet CO2 durch natürliche Photosynthese.

Begrünte Fassaden können einen Ausgleich von Grünflächenverlusten in den stark verdichteten Städten leisten.

Je nach Lage am Gebäude, kommen unterschiedliche  Kletterpflanzen zum Einsatz. Es gibt immergrüne und sommergrüne Pflanzen, die Ihr Laub im Winter abwerfen. Dies trägt direkt zur Erhaltung der Artenvielfalt bei.



Ansicht Ost
Grundriss Dachgeschoss

Versuchsaufbau Fassadenbegrünung Weihenstephan

Ansicht Nord
Ansicht Süd
Scroll to Top